Di. Aug 3rd, 2021
Der permanente Blick auf einen Bildschirm, ob im Taschen- oder Großformat, verändert die Sehgewohnheiten.

Mit ZEISS BlueGuard präsentiert ZEISS eine neue Generation des Blaulichtschutzes
und reagiert damit auf das heutige Technologie- und Mediennutzungsverhalten im Kontext der „New Normal Era“.
Die Eigenschaften des Blaulichtschutzes sind erstmals in das Brillenglasmaterial integriert. Das Ergebnis ist eine hohe Klarheit des Brillenglases bei gleichzeitiger Reduktion von bis zu 40 Prozent des potenziell schädlichen und irritierenden blauen Lichts im Wellenlängenbereich von 400 bis 455 Nanometern. Die zunehmende Digitalisierung und moderne Kunstlichtquellen erhöhen die Belastung der Augen im Alltag.

Richtiger Zeitpunkt für neuen Blaulichtschutz

Speziell im Homeoffice, das weltweit für Millionen von Angestellten in Folge der COVID-19-Pandemie zur täglichen Routine zählt, fordern Videokonferenzen mit Kollegen, Online-Vorträge oder der Heimunterricht    mit den Kindern die Augen zunehmend. Grund dafür ist einerseits der vermehrte Einsatz digitaler Endgeräte und Monitore, andererseits die insgesamt zunehmende Verweildauer in Innenräumen mit     moderner künstlicher Beleuchtung. Eine globale Umfrage, die bereits zu Beginn der Pandemie im März  2020 durchgeführt wurde, ergab, dass der heimische Medienkonsum bei Internetnutzer Altersgruppenweltweit gestiegen ist. Zum Beispiel gaben 44 Prozent der weltweit Befragten an, mehr Zeit    auf Social-Media-Kanälen zu verbringen, sowie 36 Prozent mehr Zeit am Computer.

Generell wird hochenergetischem sichtbaren Licht – also einem Teil des blauen Lichtspektrums – Einfluss auf den Schlaf-Wach-Rhythmus, die Stimmung sowie die Konzentration zugeschrieben. Die Frage, ob hochenergetisches sichtbares Licht auch die Augen schädigen kann, ist ein immer wiederkehrendes Diskussionsthema. Speziell der violett-blaue Wellenlängenbereich von 400 bis 455 nm gilt als potenziell bedenklich.

Die relativ hohe Energie der vergleichsweisen kurzen Wellenlängen des blauen Lichts beeinflusst nachweislich Stoffwechselprozesse in den Zellen der Netzhaut. Eine übermäßige Exposition gegenüber blauem Licht kann zu Schäden an der Netzhaut führen. Allerdings können Wissenschaftler derzeit nicht sagen, welche Dosis und welche Lichtquellen ein signifikantes Risiko für eine Schädigung der Netzhaut darstellen. Während bei intensiver Tageslichtexposition durch die Sonne zur Vorsicht geraten wird, gibt es für die Beleuchtung digitaler Endgeräte, Displays, Monitore oder normaler Innenraumbeleuchtung Entwarnung. Denn es gibt derzeit keine Hinweise aus Patientenstudien, dass diese Geräte ein Gesundheitsrisiko für die Netzhaut darstellen. Klagen von Patienten über verminderten Sehkomfort, Augenbrennen und Überanstrengung der Augen sind dennoch häufige und bekannte Beschwerden, die bei Augenärzten und Augenoptikern genannt werden.

Schutz im Fokus

Während die wissenschaftliche Debatte um die Gefahren von blauem Licht aus intensiver Sonneneinstrahlung sowie aus künstlichen Lichtquellen anhält, setzt ZEISS BlueGuard auf die neueste organisch-chemische Technologie, um den Schutz vor blauem Licht zu einem Bestandteil des Brillenglasmaterials zu machen. ZEISS BlueGuard Brillengläser absorbieren bis zu 40 Prozent des potenziell schädlichen blauen Lichts im Wellenlängenbereich von 400 bis 455 nm.3 Durch die bewährte ZEISS UVProtect Technologie ist zudem ein vollständiger Schutz vor ultravioletter Strahlung (UV-Strahlung) bis zu 400 nm gewährleistet.

Die positiven Eigenschaften des blauen Lichts, die beispielsweise das allgemeine Wohlbefinden beeinflussen und in einem höheren Wellenlängenbereich von etwa 455 bis 500 nm liegen, bleiben von ZEISS BlueGuard gezielt unbeeinflusst. Insgesamt sind ZEISS BlueGuard Brillengläser für den ganztägigen Gebrauch konzipiert und bieten einen zusätzlichen Komfort, der die Augen entlastet und entspanntes Arbeiten ermöglicht. „Unser neuer materialbasierter Ansatz trägt dazu bei, die Beanspruchung der Augen zu reduzieren und ein komfortables, entspanntes und kontrastreiches Sehen sicherzustellen“, erklärt Dr. Christian Lappe, Director Technical Communication bei ZEISS Vision Care.

Eine neue Materiallösung, die Schutz, visuellen Komfort und Ästhetik vereint

Ein gängiger Nachteil vieler Blaulichtlösungen sind irritierende und störende Reflexionen auf der Glasoberfläche der Brillengläser. Besonders in Innenräumen, in denen LED-Beleuchtung oder Displays zu den Hauptbeleuchtungsquellen zählen, werden diese Reflexionen deutlich sichtbar.

Während die sogenannten Funktionsveredelungen so konzipiert sind, dass sie blaues Licht durch Reflektion reduzieren, wird das Licht nun durch das Material selbst absorbiert. Durch die standardmäßige ZEISS DuraVision Platinum UV Veredelung, die für ihre guten Entspiegelungseigenschaften bekannt ist, kann die Ästhetik verbessert werden. Im Vergleich zu ZEISS DuraVision BlueProtect werden Reflexionen von blauem Licht im Wellenlängenbereich von 380 bis 500 nm somit um bis zu 50 Prozent reduziert. Das Ergebnis ist eine hohe Klarheit des Brillenglases bei deutlich geringeren sichtbaren Reflexionen von digitalem Blaulicht.Die blaulichtblockierenden Eigenschaften sind in das Brillenglasmaterial selbst eingearbeitet, was in einer hohen Klarheit des Brillenglases resultiert.

BlueGuard und DuraVision BlueProtect sind Marken der Carl Zeiss Visio

Datenschutz
Fiess Augenoptik, Inhaber: Fiess Augenoptik (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Fiess Augenoptik, Inhaber: Fiess Augenoptik (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.